Bezirksjugendlager der THW-Jugend Mittelfranken in Vestenbergsgreuth

Raus aus dem Alltag – rein in´s THW-Zeltlager: Das Bezirksjugendlager der THW-Jugend Mittelfranken fand dieses Jahr vom 21. bis 26. Mai in Vestenbergsgreuth statt.

Die 8 Teilnehmenden Jugendgruppen packten bereits am Freitagabend ihre Koffer und verstauten diese – zusammen mit den Zelten, Biertischgarnituren und vielem weiteren Materiel, welches für ein Zeltlager benötigt wird, in den Fahrzeugen. Am Samstag gegen 10 Uhr ging es dann für die meisten endlich los.

 

Die Fahrt nach Vestenbergsgreuth dauert nicht allzu lange – also konnte bereits gegen halb Zwölf mit dem Abladen und dem Aufbauen der Zelte begonnen werden. Wenige Stunden später waren dann alle Teilnehmer aus den mittelfränkischen Jugendgruppen vor Ort und hatten ihre Zelte aufgebaut und eingerichtet. Mit den etwa 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehört das Bezirksjugendlager eher zu den „kleinen“ THW-Zeltlagern.

 

Gleich am Sonntag stand dann für die Lagerteilnehmer auch schon der erste Programmpunkt auf dem Plan: Das Beachvolleyballturnier! Nach zwei spannenden Vorrunden ging es dann im K.-O.-Prinzip in die Finalrunden. Die Teams aus den teilnehmenden Gruppen schlugen sich wacker – und schlussendlich durfte sich die Jugendgruppe aus Lauf über den 1. Platz in der Gesamtwertung freuen, welche sich im Finale gegen Fürth durchsetzen konnte. Nach dem anstrengendem Turnier ging es nachmittags dann für die meisten Gruppen noch in das Freibad des nahe gelegenen Burghaslach.

 

Am Montagvormittag stand dann die Lagerolympiade an. Bei dieser sollen die Jugendlichen gemeinsam Geschicklichkeits- und Wissensaufgaben lösen, kreative Lösungswege finden und natürlich viel Spaß bei den einzelnen Stationen haben. Die Baiersdorfer Jugendlichen konnten schlussendlich das Treppchen am höchsten erklimmen, gefolgt von Lauf und Fürth.

 

Für den Nachmittag war dann ein ganz besonderes Projekt geplant: Unter dem Motto „Vielfalt in Bayern“ sollten sich alle Jugendlichen über ein Land informieren und für ein gemeinsames Buffet ein leckeres Gericht aus diesem Land zubereiten. Dazu wurde ein Plakat mit wichtigen Informationen gestaltet. Zum Abendessen wurden dann die verschiedenen Nationen durch die Plakate und einen kleinen Vortrag den anderen Lagerteilnehmern vorgestellt und dann durfte auch schon das leckere Internationale Buffet gestürmt werden. Im Anschluss an das Abendessen gab es noch eine kurze Reflexionsrunde über den Ablauf und den Inhalt des Projektes. Der detaillierte Bericht zum Abend findet sich ebenfalls auf unserer Webseite.

 

Beim Zelten macht einem gerne das Wetter einen Strich durch die Rechnung – genauso natürlich auch bei diesem Bezirksjugendlager. Der Regen ließ sich so am Dienstag einfach nicht mehr wegdiskutieren. Kurzentschlossen fuhr somit einige Jugendgruppe also auf Ausflüge in das Umland, wie zum Beispiel nach Rothenburg ob der Tauber um das Kriminalmuseum und die Stadt zu besuchen oder in die Teufelshöle nach Pottenstein. Abends gab es dann am Lagergelände noch ein Indoor-Kino aufgrund der Witterung.

 

Am Mittwoch – dem letzten vollen Tag am Bezirksjugendlager – hatte sich das Wetter wieder soweit beruhigt. Zwar bewölkt aber dafür trocken ging es für die Jugendgruppen in einen weiteren Tag voller abwechslungsreicher Ausflüge. Höhepunkt des Tages waren dann am Abend die Siegerehrungen von Beachvolleyballturnier und Lagerolympiade sowie die Verabschiedung und Danksagungen durch den Bezirksjugendleiter Thomas Schütz im Rahmen des Abschlussabends. Bei einem letzten gemeinsamen Lagerfeuer konnte ein gemütlicher Ausklang eines ereignisreichen Bezirksjugendlagers gefeiert werden.

 

Aufräumen, zusammenpacken und verladen; Am Donnerstag – endlich wieder bei Sonnenschein – wurden die Zelte dann wieder eingerissen, die Autos beladen und die Heimfahrt angetreten. Ein sehr schönes, entspanntes Jugendlager ging somit zu Ende. Wir freuen uns bereits auf das nächste Bezirksjugendlager im kommenden Jahr in Reinwarzhofen!